Rückblick


Absage unseres Sommerfestes 2015

Liebe Mitglieder,
aufgrund der aktuellen Situation zwischen unserem Pächter der Clubgastronomie und dem Vorstand & den Mediatoren haben wir beschlossen dieses Jahr unser Sommerfest abzusagen.
Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr aber noch ein Herbst- oder Saison-Abschlußfest veranstalten können.

Hintergründe:
Leider haben die bisherigen zahlreichen Gespräche zwischen unserem Pächter, Klaus Stier, und dem Vorstand bzw. den Mediatoren, Dr. Bernd Kaufmann & Dr. Rüdiger Vogt, keine Einigungen und Mithilfe in der Transparenz des Geschäftsbetriebes erzielen können. Stattdessen ist der Vorstand jetzt mit einem anwaltlichen Schreiben, vom Rechtsanwalt des Pächters, konfrontiert worden. Somit sind die konstruktiven Ansätze des Vorstands und der Mediatoren hinfällig und wir müssen uns bedauerlicherweise auf rechtlicher Ebene (in unserem Verein) einigen.

Zum Sachverhalt veröffentlichen wir Euch folgende Unterlagen:
Pachtvertrag vom 24.04.2007
RA Schreiben vom Pächter (24.06.2015)

In den nächsten Tagen & Wochen werden wir Euch über die Tätigkeiten unseres Club-Rechtsanwaltes informieren.


Aktuelles zum Thema Gastronomie:

Liebe Mitglieder,

leider sind die seit vielen Monaten geführten Verhandlungen bezüglich des neuen Pachtvertrags mit unserem derzeitigen Pächter Klaus Stier und seinem Rechtsanwalt gescheitert.

Nach zahlreichen Gesprächen hatten wir Herrn Stier einen neuen Pachtvertrag zugesandt, dieser beinhaltet entsprechende gesetzliche, steuerrechtliche, gastronomische Bestimmungen, sowie einen Pachtzins und eine Betriebs- & Nebenkostenpauschale.

Einige Punkte aus dem Pachtvertrag (Auszug):

  • Pachtdauer vom 01.11.2015 bis 31.10.2020 (5 Jahre)
  • Pachtzins in Höhe von EUR 780,00 monatlich (reduzierter Pachtzins nach
    Verhandlung)
  • Erhöhung der Betriebs- & Nebenkostenpauschale in Höhe von EUR 440,00
    (reduzierte Pauschale nach Verhandlung)
  • Betriebsgenehmigungen IHK Berlin (Gastronomie)
  • amtsärztliches Zeugnis bzw. Bescheinigung
  •  Einhaltung der gesetzlichen Hygienebestimmungen
  • Einhaltung der Bestimmungen des Mindestlohngesetzes (MiLoG)
  • ggf. auch eine Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG)
  • mit Beginn des Pachtverhältnisses die Einführung und Instandhaltung
    eines bargeldlosen Registrierkassensystems einschließlich der
    erforderlichen Zusatzeinrichtungen durchzuführen
  • die Mitglieder des Vereins, ihre Angehörige und/oder Lebenspartner
    erhalten auf alle Speisen und Getränke aus dem Warenangebot des Pächters
    einen Mitgliederrabatt von 20%

Bedauerlicherweise scheiterte unsere Vertragsunterzeichnung nach langen Verhandlungen und einer erbetenen Nachfrist bereits bei dem Versuch einer Einigung über den Pachtzins. Herr Stier hat hierzu auf seine derzeitigen betriebswirtschaftichen Auswertungen für die Jahre 2014 und das laufende Pachtjahr 2015 verweisen lassen, aus denen sich lediglich sehr geringe Gewinne ergeben (sollen).

Nach unserem Dafürhalten gibt es keine Veranlassung, die Gaststätte letztlich unentgeltlich an Herrn Stier zu überlassen, während die konkrete Möglichkeit besteht, wenigstens einigermaßen angemessene Pachtzinsen erzielen zu können, die Ergebnis dem Verein und seinen Finanzen zugute kämen. Wäre eine angemessene Pacht vereinbart worden, würde das Betriebsergebnis des Herrn Stier nach den vorgelegten Zahlenwerken im Ergebnis sogar aller Voraussicht nach negativ ausfallen, so dass nach unserem Dafürhalten eine weitere Überlassung der Gaststätte an Herrn Stier bereits unter dem Gesichtspunkt einer verantwortungsvollen Herangehensweise an das Thema keinen Sinn machte.

Aus diesem Grund werden wir das Pachtverhältnis mit Herrn Stier zum 31.03.2016 beenden und an einen interessierten neuen Gastronomen zum April 2016 verpachten. Wir hoffen durch diesen Schritt, zukünftig eine Neuorientierung bei dem derzeitigen Konzept der Gaststätte erreichen zu können, so dass im Ergebnis alle Vereinsmitglieder durch diesen Schritt profitieren dürften.


Hallennutzungszeiten

Hallenbelegungsplan 2015 als PDF Download